Männer und ich / Teil 2: Drei-faltig-keit


Premiere: 13. Januar 2016
im Kino Waldhorn in Rottenburg

Kabarett, Liebesworte, Gesang, Gitarrensolo, lyrischer Soul-Sex, Wortgenuss, Erotik der Sprache, Liebes-stöhnen, Weisheit, Musik, spitze Lippen, süßes Frätzchen, Liebelei, Spontanität und Schlagfertigkeit.

Das alles sind:
Dietlinde Ellsässer: Gesang (www.dietlinde-ellsaesser.de)
Jakob Nacken: Klavier, Klarinette, Schlagzeug, Mundharmonika (www.jakobnacken.de)
Heiner Kondschak: Gitarre, Mandoline, Klavier, Bass-Ukulele, Mundharmonika, Saxophon, Schlagzeug

Die Dame sehnt sich nach einem Mann,
der mit poetischen Wortgirlanden ihr Herz
zum Leuchten bringt.
Die Herren schöpfen Verdacht,
sind erschöpft und trotzdem schöpferisch.
Musikalisch umranken sie die Dame,
die sich wort-reich und sprach-lustig dem Liebes-sing-sang hingibt. Sie schreibt am gernsten Liebesbriefe, aber an wen?
Noch einmal sich zur Liebe locken lassen?
Aber dann?

Jugendliches Augenblitzen leuchtet
in „Drei-fal-tiger“ Eleganz.
Musik, Gesang und Schabernack
in allen Höhen und Tiefen.

Ein Sonett:

„Die Liebe ist eine Begierde,
Die im Herz entsteht
Durch ein Übermaß an Glück und Seligkeit -
Man könnte sagen,
Dass sie zuerst vom Aug ausgeht
Und das Herz ihr Nahrung gibt....

Denn die Augen sehen für das Herz
Sie sehen alles –
Sei es gut nun oder sei es schlecht
Im rechten Licht und wie es wirklich ist
Und das Herz dabei denkt rückwärts:
Es fühlt´s, begehrt´s
Und pocht dann auf sein Recht...“

Giacomo da Lentino